Ahmadiyya, die Bhagwans unter den Muslime verlangen “Liebe für alle”

http://img.fotocommunity.com/Quatsch-Fun/Fun-Montagen/Rosenkavalier-a17989342.jpghttp://geostasto.eco.uniroma1.it/tedesco/Images/bhagwan.jpg

Ein Rosenkavalier und der berühmte Liebesguru der 60er Jahre, Bhagwan aus Indien…

Die Ahmadiyya (Pakistan, die Grenze zu Indien) dürften als der Sex-Clum unter dem Islam gelten. Möglicherweise werden sie deswegen von all die anderen islamischen Sekten und Religionen abgelehnt, ja teilweise als unislamisch und unwürdig abgelehnt: Sie verlangen “Liebe” für alle, “Haß” für keinen. Diese Forderung ist in sich schon eine Ketzerei, denn der Islam ist die Religion des Haßes. Wie sollen die Muslime mit einer Sekte klarkommen, der ihnen Predigt, all das zu lieben, was Mohammed sie zu hassen und zu töten gelehrt hat.

http://www.boriszatko.com/wp-content/uploads/Rosenkavalier.jpg

…eine ziemlich würdelose, schmalzige Art, um das Göttliche zu erklären…

Sie bieten ihre Liebensdienste in Deutschland derzeit mit einer Aufmachung an, das vor 100 Jahren  in den damaligen Kabaretts große Mode war: Mit roten Rosen.

Unter dem Motto „Liebe für Alle, Hass für keinen!“ brachten Haroon(6), Rohaan(9), Ata(5) und Fawad (7), zusammen mit neun weiteren Mitgliedern der muslimischen Jugendorganisation Khuddam-ul-Ahmadiyya, rote Rosen zum Weihnachtsfest zu etwa 100 Patienten auf die Stationen des VPH.

Pressesprecher und Gemeindemitglied Razwan Mahmood (23) erläuterte: “Mit dieser Aktion wollen wir allen Menschen unabhängig von Ihrer religiösen und nationalen Zugehörigkeit helfen. Außerdem wollen wir mit unserer Geste einen Beitrag zur Integration des Muslime in Deutschland leisten und zeigen, dass vor dem Islam und Menschen islamischen Glaubens keiner Angst haben muss.“ An der Seite von Schwester Reginata, die das Eintreten der überraschenden Besucher immer wieder ankündigte, besuchten sie jedes Zimmer, auch auf der Palliativstation.

Zukunftskinder

Rosenkavalierhttp://us.cdn2.123rf.com/168nwm/1911/19110610/1911061000030/558524-hombre-con-rosas.jpghttp://us.cdn1.123rf.com/168nwm/1911/19110610/1911061000026/549403-el-hombre-con-un-rojo-se-levanto-en-la-boca.jpg

Welchen Rosenkavalier würdet ihr für diesen Bericht bevorzugen?

Eigentlich sollten die Patienten, die im Krankenhauß zu diesem Zeitpunkt auf eine gute Behandlung hofften und stattdessen im ungebetenen religiösen Missionierungen belästigt wurden, das Krankenhaus verklagen. Egal ob sie Moslems, Atheisten oder Christen waren. Derartige Missionierung ist für die Meisten purer Stress. Deswegen machen die Meisten auch vor den Hausierern von den Zeugen Jehowas ihre Tür nicht auf. Und dann geht eine überdrehte Schwester Reginata  zusammen mit einem liebestollen bärtigen Ahmadi an ihrem Bett, wo sie nicht mal die Chance haben, ihre Tür ihnen in die Nase zuzuschlagen.

____.

Bhagwan war ein Sexguru, der aus in etwa demselben ethnokulturellen Raum seine Wurzeln  zu suchen hatte, wie die Ahamdiyyas. Er predigte genau so die uneingeschränkte, wahllose Liebe mit allen und zu jeden, die man erwischen konnte.

Kategorie:  Religion

Der Kommentarbereich ist geschlossen.