Pakistan: Muslime verbrennen einen Menschen wegen “Blasphemie”

police_ap-670

 

Wer sagt, dass die Scheiterhaufen des Mittelalters erloschen sind? Sie lodern immer noch aus schierem religiösen Wahn überall dort, wo der Islam und sein Pädoprophet zu Hause sind. In Pakistan verbrannten religiöse Muslime einen Meschen, weil die Dorfbewohner behaupteten, er hätte Koranblätter verbrannt:

 

Pakistan: Muslime verbrennen einen Mann wegen “Blasphemie”
Pakistan mob burns man for ‘blasphemy’

Die Behörden sagen, dass über 1000 Muslime aus dem Dorf Sita und Umgebung die Polizeiwache am 8.00 Morgens stürmten, den Mann, der dort gefangen gehalten wurde, mitnahmen. Der Mann, ein 35-Jähriger, wurde vor einigen Studen von den Bewohnern aus dem Gebiet Memon Masjid eingelierfert, die behaupteten, dass er den Koran angezündet hätte.

Officials said over 1,000 people from Sita village and its surroundings attacked the police station at 8am to take out from the lock-up the man who had been handed over to the police some hours earlier by Memon Masjid area residents while accusing him of setting fire to the Quran.

Die Lage im Dorf Sita blieb über mehrere Stunden außer Kontrolle, als die Muslime (Menschen?) den Körper mit Kerosin übergossen und ein Streichholz dazu hielten – an der größten Kreuzung der Wege im Dorf.

The situation in Sita village remained out of control for several hours as the mob doused the suspect’s body with kerosene at the main junction in the village before putting a match to it.

Dawn,    Al Jazeera

Ist der Islam nicht eine “wunderschöne” Religion? Washington Irving hat diese Art von Schönheiten vergessen zu erwähnen, als er von den “edlen maurischen Rittern” von Al Andaluz schwärmte.

Dennoch müssen wir diese Menschenverbrenner als Menschen betrachten und ihnen gar Menschenrechte einräumen.

Kategorie:  Islam

Der Kommentarbereich ist geschlossen.