Indien: Student von Jamia Islamia Militia muß wegen Gruppenvergewaltigung einer Minderjährigen ins Gefängnis

http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc7/372365_708070792_303863532_n.jpgDelhi gang-rape: bus driver refuses identification parade, remanded to five days' police custody

Ein Schwanztier: Pulkit Choudary. Er hat ein Menschenkind entführt und mit 4 anderen Seinesgleichen zwei Monate lang vergewaltigt.  Auf dem zweiten Bild ist der Haupttäter der derzeitigen Vergewaltigung, das Schwanztier Ram Singh

Indien überkocht gerade. Die öffentliche Wut ist kaum zu bremsen, Studenten gehen überall auf die Straße und protestieren. Der Grund: Die Welle der Gruppenvergewaltigungen an Frauen und Mädchen überall im öffentlichen Raum. Der jüngste Vorfall bewegt die Inder so sehr, dass die Politiker bereits alles menschenmögliche tun wollen, um dem Opfer, das in Lebensgefahr schwebt, irgendwie zu helfen. Seit Tagen steht die Gruppenvergewaltigung einer Krankenschwester ub den Medien.  Sie wurde so brutal vergewaltigt, dass es kaum in Worten gefaßt werden kann:

Die besonders brutale Vergewaltigung einer 23-Jährigen in einem privaten Bus in Neu Delhi schockiert Indien. Durch die sexuelle Misshandlung durch mehrere Männer und Schläge mit einer Eisenstange hat die Frau schwerste Verletzungen erlitten und kämpft um ihr Leben.

Bei der Eisenstande sollte man hellhörig werden. Das ist nicht mehr allein die Lust der Männer an einer Frau, das ist blanker Haß einer Menschengruppe gegenüber, die man dadurch bestrafen will, indem man ein Mitglied dieser Gruppe brutal verletzt.

Das Video im O-Ton: “In der indischen Hauptstadt Neu Delhi ist es wegen der Vergewaltigung einer jungen Frau in einem Bus zu wütenden Protesten gekommen. Frauenrechtlerinnen und Oppositionelle gingen am Mittwoch gemeinsam auf die Straße und forderten von der Regierung, scharf gegen die Vergewaltiger vorzugehen. Die Demonstranten blockierten die Straße zu einem Polizei-Gebäude und riefen Parolen gegen die Regierung und die Polizei. “Ich verlange von Regierungschefin Sonia Gandhi, aktiv zu handeln, anstatt Handlung zu fordern”, sagt Smriti Irani, die Oppositionsführerin. “Frauen werden Grausamkeiten angetan. Obwohl ich alt geworden bin, fühle ich mich auf der Straße nicht sicher. (…)

Am vergangenen Sonntag war eine 23-jährige Medizinstudentin in einem Linienbus vergewaltigt worden. Nach der Tat warfen sie ihre Peiniger halbnackt aus dem fahrenden Bus. Die junge Frau liegt seitdem mit schweren Verletzungen im Genitalbereich, Bauch und am Kopf im Krankenhaus und kämpft um ihr Leben. Der Busfahrer und drei weitere Männer wurden als mutmaßliche Täter festgenommen. Die grausame Tat hat im ganzen Land große Betroffenheit und Wut ausgelöst. In Indien wird einer Statistik zufolge durchschnittlich alle zwanzig Minuten eine Frau vergewaltigt, in Neu Delhi ist die Rate am höchsten.

Focus

 

Und so schreibt NDTV:

Die Männer haben einen Bus bestiegen um eine Spaß-Tour zu machen. Sie lockten den Studenten und seine Freundin in den Bus, indem sie vorgaben, in eine bestimmte Richtung zu fahren und sie mitnehmen zu wollen.

Im Buss haben sie erst mal den Zweien vorgeworfen, zusammen in der Nacht auszugehen, dann griffen sie sie an. Als die Frau zurückschlug, sagen die Polizeiquellen, beschlossen die 6 Männer( Darf man das Wort “Mann” verwenden?) ihnen eine Lektion zu erteilen. Sie zogen sie ins hintere Teil des Busses und vergewaltigten sie wiederholt. Sie schlugen sie in den Bauch.

Inside the bus they reportedly first taunted the two for being out together in the night and then assaulted them. When the woman fought back, police sources say, the six men “decided to teach her a lesson.” They dragged her to the back of the moving bus and repeatedly raped her and punched her in the stomach. 

Sie schlugen ihren Freund mit einer Eisenstange. Nach einer Stunde Quälerei warfen sie die zwei Nackt aus dem Bus.

They also beat her friend with an iron rod. After almost an hour of the torture, they allegedly threw the two out of the bus, stripped of much of their clothing, on a flyover.

Englischkundigen sollten die indischen Berichte lesen, denn sie zeigen so viel Betroffenheit, wie man kaum in irgendwelchen Nationalen Medien je zu einer Vergewaltigung gelesen hat. Hindustan Times schreibt meist im Stil der europäischen Medien, übt Täterschutz, politische Korrektheit u. ä. – wie wir es bei den deutschen u. a. europäischen Medien kennen:

“Dutzende von Zuschauern standen einfach da” (Dozens of Onlookers just stood there)

uvm. So viele Artikel zu einer einzigen Vergewaltigung in der größten Zeitung Indiens hat es noch nie gegeben!

Das ist der Kontext, in dem man die Meldung von heute Lesen soll:

Jamia Student, der wegen Vergewaltigung in U-Haft sitzt, bekommt keine Kaution.

Jamia student denied bail in gangrape case

Das Gericht in Delhi lehnte den Antrag des Jamia-Millitia-Islamia-Studenten auf Kaution ab. Dieser hatte zusammen mit 4 Anderen eine Minderjährige zwei Monate festgehalten und wiederholt vergewaltigt. Das Opfer wurde entführt und von den Muslimen in ihrer Wohnung festgehalten. Der Richter Gauba sagte, dass der Angeklagte Pulkit Chaudhry zu dieser Zeit keine Freilassung verdient. Die Polizei hat am 4. Dezember die fünf Männer (Männer?) verhaftet, drei von ihnen Jurastudenten. Die Mutter des 16-jährigen Opfers hatte am 15. September Anzeige erstellt.

A Delhi court has dismissed the bail plea of a Jamia Millia Islamia student who, along with four others, repeatedly raped a minor held in their captivity for over two months. The victim was kidnapped and confined at the residence of the accused. District Judge RK Gauba said accused Pulkit Chaudhry does not deserve bail at this stage. The police on December 4 had arrested five men, including three law students, after a complaint was lodged at the Defence Colony police station on September 15 by the mother of the 16-year-old victim.

Hindustan Times

Wir haben in der letzten Zeit über die Hauptursachen berichtet: Männerüberschuß, Islam, Herabsetzung der Frau:

Eine Welt mit zu wenig Frauen ist eine Welt der Brutalität. Wie verindert man den Überschuss an Migrantenmännern

Europäerinnen in Indien Opfer von Vergewaltigungen

Solche Männer kommen dann natürlich zu uns und beantragen Asyl, “weil sie in ihren Ländern politisch verfolgt” werden.

Kategorie:  Frauen

Der Kommentarbereich ist geschlossen.