Muslimische Landnahme: Frankreich erkennt Palästina als UN-Teilnehmer mit Sonderstatus

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/96/Palaestina1920.png/250px-Palaestina1920.png

Wie man sieht, das große Gebiet, das noch vor 100 Jahren "Palästina" genannt wurde, ist heute noch vorhanden. Und das meiste von ihr gehört den Muslimen - die ja dieses Land einst den Christen entwendet hatten und heute dort Christenverfolgung betreiben.

Mit der Erfindung eines Volkes "Palästinener" und eines Staates "Palästina" betreiben die Muslime wieder einmal LANDNAHME! Dieses Mal wollen sie nicht den Christen ihr Land rauben, sondern dem Staat Israel.

Das ist eigentlich ein Stück Israel, das Frankreich, Großbritannien, und andere stark islamisierte EU-Staaten mittels Salamitaktik zu "Palästina" umwandeln. Und man fragt sich automatisch, warum man nicht ein Stück von Jordanien hierfür nimmt? Warum ein Stück aus Israel, das so klitzeklein und mit einer zu hohen Bevölkerungsdichte versehen ist?

Die Palästinenser wollen noch im November den Status eines "Beobachterstaats" bei der Uno beantragen. Der Plan spaltet die Europäer: Viele EU-Regierungen tendieren zum Ja, darunter auch Frankreich und Großbritannien. Doch Deutschland könnte sich mit Rücksicht auf Israel enthalten.

Und noch lustiger:

Der 29. November wird jedes Jahr von den Vereinten Nationen als "Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk" gefeiert

Der Spiegel

Nun, wir sollten vielleicht denselben Tag zum internationalen Anti-Mohammed-Tag erklären. Man könnte auch einen Antrag in der UNO stellen, dass unser internationaler Anti-Mohammed-Tag anerkannt wird.

Kategorie:  Israel

Der Kommentarbereich ist geschlossen.