Tommy Robinson wurde von muslimischen Einwanderern zusammen geschlagen

Ihre Väter sind irgendwo in den den Bergen des Hindukush zu Welt gekommen, aber weil die Briten so weltoffene Gesetze hatten, durften sie nach Großbritannien einwandern. Und jetzt treiben sie ihr Unwesen gegen alle, die es wagen, sich ihnen in den Weg zu stellen. Diesmal haben diese Soldaten der islamischen Eroberung Tommy Robinson zusammen geschlagen:

Der Chef der English Defence League (EDL), Tommy Robinson, wurde letzte Nacht von einer Bande „Asiaten“ angegriffen und mit Schlagringen brutal zusammengeschlagen. Inzwischen konnte er das Krankenhaus nach einer Kernspintomographie wieder verlassen. Bei dem Angriff riefen die Pakistaner „Allahu Akbar“ und „Frohe Weihnachten“. Weitere aktuelle Updates zu dem Vorfall auf Gates of Vienna.


PI-News
(Übrigens, Google zensiert PI auf übelste Art)

Wir haben viele Freunde bei der EDL und dieser Anschlag macht uns trauriger, als der Tot von manchen Muslimen irgendwo am Ende der Welt, bei denen die Medien von uns verlangen, dass wir sie  künstlich betrauern sollten. Aber weil wir  viele Jungs von der EDL kennen, wissen wir, dass die Täter  früher oder später für diese feige, ungerechte Tat bezahlen werden.

Übrigens, dass ist auch der Wunsch und die Hoffnung der meisten Islamkritiker hier in Deutschland: Wenn ihnen was angetan wird, dann lasst die Täter  dafür gut  bezahlen. Das hat man in privaten Gesprächen immer wieder geklärt. Nicht mit den weichen, spendablen Gutmenschenmethoden, nicht mit solcher “Gerechtigkeit”, die den Terroristen einen Wohlfühlurlaub gewährt.

Kategorie:  Islamkritik

Der Kommentarbereich ist geschlossen.