Archiv von 'Juni, 2008'

Dortmund Nordstadt – Die Multikulti-Katastrophe

Spiegel Online:

In der zweiteiligen Dokumentation berichtet SPIEGEL TV über die Probleme zweier Stadtviertel, die exemplarisch sind für viele Brennpunkte deutscher Großstädte.

Link zum Video

Spürnase: Gegen-Wind

Der Zentralrat der Juden geht auf Distanz zu den deutschen Juden

Faruk Sen, der ehemalige Direktor des Zentrums für Türkeistudien ist in der letzten Zeit so sehr in Kritik geraten, dass er seinen Stuhl räumen mußte. Der Grund war seine Aussage, die Türken seien “die neuen Juden Europas”.

Weiterlesen »

Al Hamdulilah – Was zum Lachen!

Massiv- Diss gegen Bushido,George Bush,Sido,Fler, B-Tight

Achmedinejad lebt streng nach Persicher Tradition…

- äh, ….eigentlich ist es eher seine Frau, die sich voll
und ganz dem Dresscode anpasst, und zeigt womit
Perser überall in der Welt berühmt geworden sind und
punkten.

…tja, und so wie es aussieht, hat der Scherenöter
sogar einen persichen Harem…

Schulden

Sprechen wir ein wenig über die Staatsschulden:

Deutschland ist massiv verschuldet. WELT ONLINE gibt einen Überblick über die Verteilung des Schuldenberges. Ende 2007 waren Bund, Länder und Gemeinden mit 1553,1 Milliarden Euro verschuldet (Kreditmarktschulden und Kassenkredite). Das waren 0,5 Prozent mehr als am Ende des Vorjahres. Rechnerisch lasteten damit auf jedem Einwohner rund 18.880 Euro an Staatsschulden.

Weiterlesen »

Die Anglikanische Kirche hat sich heute Nacht gespalten

Erinnert ihr euch noch an den Dhimmi-Erzbischof von Canterbury, der neulich die Sharia für die Moslems in Großbritannien einführen wollte? Und an den anglikanischen Bischof Nazir-Ali, der von den No-Go-Areas für Christen in Großbritannien gesprochen hatte und deswegen Morddrohungen von den Mohammedanern erhielt?

Irgendwann wurde das alles zu viel. Der letzte Tropfen war eine Schwulenehe zwischen zwei Priestern in der Kirche. Heute Nacht hat sich die Anglikanische Kirche gespalten. Die Trennung wurde bei einem Konzil in Jerusalem vollzogen – die größte krichliche Spaltung seit der Reformationszeit.

Quellen:

Times, Welt und wahrscheinlich alle Nachrichtenseiten.

Lediglich ein Fünftel der Imame hat akademische Ausbildung

Hamburg (AP) Islamische Prediger sind laut einer Studie nur unzureichend auf ihren Aufenthalt in Deutschland vorbereitet und können kaum zur Integration türkischer oder arabischer Migranten beitragen. Zudem gehörten bis zu 20 Prozent von ihnen einer fundamentalistisch-konservativen Strömung an, berichtete der «Spiegel» unter Berufung auf die Studie «Imame in Deutschland» des Duisburger Sozialwissenschaftlers Rauf Ceylan.

und:

Lediglich ein Fünftel der Imame besitzt demnach eine akademische Ausbildung. Die meisten von ihnen sind bei den Moscheen des türkischen Dachverbands Ditib angestellt. Diese Elite-Prediger seien als Einzige geeignet, bei der Integration ihrer Gemeindemitglieder zu helfen. Allerdings kämen sie nur für vier Jahre nach Deutschland. Ein Erfahrungsaustausch zwischen Neulingen und Deutschland-Kennern sei «seitens der Religionsbehörde gar nicht erwünscht», erklärte der Forscher. Deshalb müssten neue Imame immer wieder von vorn anfangen.

Quelle

Wie berechtigt und sinnvoll ist noch unser parlamentarisches Parteiensystem?

Ich würde die Anfänge des modernen Parteiensystems in England des 17.-18. Jahrhunderts sehen. Davor herrschte ein langer, verherender Bürgerkrieg, den man unter Stichworten wie Charles II, Cromwell oder englischer Puritanismus nachschlagen kann. Irgendwann (1658) starb Cromwell, das Volk war des Krieges müde, so wurde der König eingesetzt. Fortan löste man die politischen Probleme Englands nicht mehr mit Bürgerkriegen. Man hatte dazu gelernt. Es entstanden zwei Parteien, die Whigs und die Torries, die wichtigsten Probleme fortan im englischen Parlament lösten – eben solche wichtige Probleme und Interessenkonflikte, die davor in blutige, politisch oder religiös motivierte Bürgerkriege führten.

Weiterlesen »

Die Postaufklärung schliesst jede Gerechtigkeitslücke…

….sozusagen automatisch, und bezeichnenderweise am Geldautomaten.
…und moderne Sozialisten wieder ganz vorne mit dabei….*freu*

…ganzer Artikel, Click auf Bild…

Neue Al-Qaradawi-Fatwa: Beten mit der Stoppuhr

Die Leute beten einfach zu viel, erkannte Al Qaradawi, der große Islamgelehrte von der Al-Azhar Universität in Ägypten. So erließ er eine Fatwa, dass ein Gebet nur 10 Minuten dauern soll.

Wie kommen bloß die vielen fleißigen unislamischen Völker mit ihren Gebeten zurecht, wenn ihnen kein Gelehrter richtungsweisende Fatwas gibt?

Ora et labora – heißt es für die Katholiken. Aber wie viel von beidem, das entscheidet der mündige Gläubige selber.